Informationen für Waldbesitzer
Bildungsprogramm Wald (BiWa) 2018

Beispielflächen-2

In der Fortbildungssaison des Winterhalbjahr 2017/2018 wird der Bereich Forsten wieder eine Seminarreihe unter dem Begriff „Bildungsprogramm Wald“ (kurz BiWa) anbieten.

Hierbei soll für Waldinteressierte anschaulich forstliches Grundwissen vermittelt und aufgefrischt werden. Damit wird die Handlungs- und Entscheidungskompetenz der Waldbesitzer/-innen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ihrem Wald gestärkt. Gleichzeitig dient der Kurs als Grundlage für weiterführende Kurse zu forstfachlichen Themen an der Waldbauernschule in Kelheim.
Es sind auch interessierte Nichtwaldbesitzer/-innen herzlich eingeladen.
Die Seminarschulungen finden immer dienstags von 19:00 – 22:00 Uhr im Lehrsaal der Hauswirtschaft am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weißenburg i. Bay. in der Bergerstraße 2-4 in Weißenburg statt.

Grundsätzlich lebt der BiWa Kurs von Ihren Fragen und Anregungen und es soll auch ein lebhafter Erfahrungsaustausch stattfinden. Das ganze BiWa Team ist immer froh und dankbar von Ihrer konstruktiven Kritik, Ihren Wünschen und Anregungen.
In diesem Sinne freuen wir uns auf Ihre Teilnahme.

Die Seminarreihe besteht aus sieben Vortragsabenden und drei Praxistagen.

Der erste Vortragsabend beginnt am Dienstag, den 09. Januar 2018, so dass der Kurs bis Anfang März mit dem dritten Praxistag abgeschlossen werden kann.
Der erste Praxistag findet am Samstag, den 20. Januar 2018 von 9:00 bis 13:30 Uhr statt.
Die zwei weiteren Praxistage sind für Samstag, den 03.02.2017 und Samstag, den 03.03.2018 vorgesehen. Diese Tage können aber, je nach Witterung, noch mit den Teilnehmern abgesprochen werden.

Kontakt

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Außenstelle Forst
Bahnhofstraße 4
91710 Gunzenhausen
Tel.: +49 9831 88693
Fax: +49 9831 886944
E-Mail: poststelle@aelf-wb.bayern.de

Das Bildungsprogramm beinhaltet:

Im Anschluss an den Kurs besteht die Möglichkeit der Teilnahme an einem zweitägigen Motorsägenkurs. Dem sogenannten Grundkurs „sichere Waldarbeit“, der dann zusätzlich im März angeboten wird.