Informationen für Waldbesitzer
Bildungsprogramm Wald (BiWa) 2018

Beispielflächen-2

In der Fortbildungssaison des Winterhalbjahr 2017/2018 wird der Bereich Forsten wieder eine Seminarreihe unter dem Begriff „Bildungsprogramm Wald“ (kurz BiWa) anbieten.

Hierbei soll für Waldinteressierte anschaulich forstliches Grundwissen vermittelt und aufgefrischt werden. Damit wird die Handlungs- und Entscheidungskompetenz der Waldbesitzer/-innen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ihrem Wald gestärkt. Gleichzeitig dient der Kurs als Grundlage für weiterführende Kurse zu forstfachlichen Themen an der Waldbauernschule in Kelheim.
Es sind auch interessierte Nichtwaldbesitzer/-innen herzlich eingeladen.
Die Seminarschulungen finden immer dienstags von 19:00 – 22:00 Uhr im Lehrsaal der Hauswirtschaft am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weißenburg i. Bay. in der Bergerstraße 2-4 in Weißenburg statt.

Grundsätzlich lebt der BiWa Kurs von Ihren Fragen und Anregungen und es soll auch ein lebhafter Erfahrungsaustausch stattfinden. Das ganze BiWa Team ist immer froh und dankbar von Ihrer konstruktiven Kritik, Ihren Wünschen und Anregungen.
In diesem Sinne freuen wir uns auf Ihre Teilnahme.

Die Seminarreihe besteht aus sieben Vortragsabenden und drei Praxistagen.

Der erste Vortragsabend beginnt am Dienstag, den 09. Januar 2018, so dass der Kurs bis Anfang März mit dem dritten Praxistag abgeschlossen werden kann.
Der erste Praxistag findet am Samstag, den 20. Januar 2018 von 9:00 bis 13:30 Uhr statt.
Die zwei weiteren Praxistage sind für Samstag, den 03.02.2017 und Samstag, den 03.03.2018 vorgesehen. Diese Tage können aber, je nach Witterung, noch mit den Teilnehmern abgesprochen werden.

Kontakt

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Außenstelle Forst
Bahnhofstraße 4
91710 Gunzenhausen
Tel.: +49 9831 88693
Fax: +49 9831 886944
E-Mail: poststelle@aelf-wb.bayern.de

Das Bildungsprogramm beinhaltet:

Dienstag, 23. Januar 2018 • 19:00 bis 22:00 Uhr
Waldbauliche Grundlagen Kenntnisse über das „Ökosystem Wald“, waldbauliche Grundbegriffe und über die Hauptbaumarten, ihres Wuchsverhaltens und ihrer Standortsansprüche, werden vermittelt. Die regional wichtigen Baumarten werden vorgestellt und deren Wuchsdynamik im Vergleich erläutert, weil sich daraus die verschiedenen optimalen Mischungsformen in Bezug auf lokale Standortsverhältnisse ergeben.
Dienstag, 30. Januar 2018 • 19:00 bis 22:00 Uhr
Verjüngung von WaldbeständenUmfassend wird das Thema Verjüngung mittels Naturverjüngung, Saat und Pflanzung dargestellt. Fragen des geeigneten Pflanzgutes und Pflanzverfahrens, was bei der Pflanzenbestellung und Lieferung zu beachten ist u. v. mehr, werden den Zuhörern beantwortet.
Samstag, 03. Februar 2018 • 09:00 bis 13:30 Uhr
Zweiter Praxistag Bestandsanalyse, Wahl des geeigneten Verjüngungsverfahrens in der Praxis, Vorbereitung der Kulturfläche und die verschiedene Pflanzverfahren, sowie Gefahren der Kultur und deren Schutz und Pflege.
Dienstag, 06. Februar 2018 • 19:00 bis 22:00 Uhr
Bäume im Klimawandel und WaldschutzDen Zuhörern werden die Ursachen und die Wirkungen des Klimawandels auf unsere Bäume und Wälder erläutert. Es wird gezeigt, mit welche Verschiebungen hinsichtlich der Anbaueignungen unserer wichtigsten Waldbaumarten zu rechnen ist. Zwei Szenarien werden dabei aufgerufen: welche Veränderungen wird es voraussichtlich innerhalb von 50 bzw. 100 Jahren geben? Die Fragen, welche Auswege es gibt und wie die Waldbesitzer/- innen sich am besten verhalten sollen, um Ihre Bestände klimastabil umzugestalten, werden beantwortet.
Dienstag, 20. Februar 2018 • 19:00 bis 22:00 Uhr
Rechtliche Grundlagen bei der WaldbewirtschaftungEs werden die Grundlagen zum Waldgesetz, Naturschutzrecht und Nachbarschaftsrecht an aktuellen Beispielen erläutert. Kurz werden die Aufgaben der Forstbehörde vorgestellt und die Zusammenarbeit mit anderen Behörden bei Verfahren erklärt. Die Fragen, was ist Wald, welche Voraussetzungen müssen für eine Erstaufforstung oder Rodung erfüllt sein, was ist ein Kahlhieb, gibt es Einschränkungen hinsichtlich des Betretungsrechtes, und wie beeinflussen Grenzabstände,

Grenzbäume und Fahrtrechte die Handlungsfreiheit des Waldbesitzers werden beantwortet. Was geschützte Biotope im Wald sind und welche Rolle die FFH – Gebiete spielen wird den Teilnehmern nahe gebracht.
Dienstag, 27.02.2018 • 19:00 bis 22:00 Uhr
Pflege und Durchforstung von Waldbeständen sowie Fragen des Waldschutzes Am letzten Theorieabend soll die Pflege und Durchforstung von Waldbeständen näher beleuchtet werden. Die Fragen, was ist eine Altdurchforstung, eine positive und negative Auslesedurchforstung, was ist ein Z-Baum, wie und nach welchen Kriterien führt man die Wertastung durch, u. v. mehr, werden den Zuhörern beantwortet.

Zudem sollen noch anstehende Fragen zum großen Thema „Waldschutz und Gesundheitsvorsorge für den Wald“ beantworten werden.
Samstag, 03. März 2018 • 9:00 bis 13:30 Uhr
Dritter Praxistag Pflege und Durchforstung in der Praxis mit Auszeichnungs- und Durchforstungsübungen. Im Anschluss wird der BiWa Kurs noch einen gemütlichen Ausklang finden.
Im Anschluss an den Kurs besteht die Möglichkeit der Teilnahme an einem zweitägigen Motorsägenkurs. Dem sogenannten Grundkurs „sichere Waldarbeit“, der dann zusätzlich im März angeboten wird.